Warum nur all die Waffen?

Die Anschläge in Paris geben uns alle zu denken und daher habe ich beschlossen einen kleinen Betrag zu veröffentlichen; wie ich darüber denke und was ich für Richtig empfinde. Ich freue mich auf eure Meinungen.

„Paris ist im Krieg“, so beginnt die Ansprache von Hollande, bei der Konferenz nach den Attentaten. Nach den Anschlägen dort und den vielen Toten die zu Betrauern sind, beschließt Frankreich zurück zu schlagen. Nachdem sie jene Menschen kennenglernt haben, vor denen sie die Flüchtlinge aussperren, beschließen sie Syrien zu bombardieren. Die ganze Welt, inklusive mir, ist entsetzt über das Unglück dort und bekundet sein Beileid. Ich gehöre zu all jenen UserInnen auf Facebook, die ihr Profilbild für einen Tag in die Tricolore getaucht haben. Dann jedoch hab ich umgedacht.

Wie wir alle wissen, kommen zur Zeit sehr viele Flüchtlinge ins Land, die so gut wie alle von der „IS“ geflohen sind. Aber anstatt sich um die Fluchtursachen Gedanken zu machen (für die die restliche Welt eine Mitschuld trägt) und den Leuten zu helfen ihre Heimat wieder aufzubauen, wird in den Ländern überlegt, welche Firma die billigsten und sichersten Grenzzäune herstellt um diese „Flut an Migranten“ fernzuhalten.

Parallel dazu, werden jedoch weiterhin munter Waffengeschäfte in Milliardenhöhe mit Kriegsländer abgeschlossen und die Beziehungen zu den Saudi- Arabien gepflegt, die so ziemlich die identischen Strafen wie die „IS“ haben.

vergleich_strafen_saudi-arabien_IS
Vergehen und Strafe beim „Islamischen Staat“ und in Saudi- Arabien Quelle: http://dreifaltigkeit-altdorf.de/vergleich_strafen_saudi-arabien_IS.jpg (19.11.15, 20.33)

 

Es ist das Öl, welches die Welt abhängig macht. Das Öl um schneller vorwärts zu kommen, das Öl damit jede/r sein eigenes Auto fahren kann, das Öl für die Plastikindustrie und für vieles mehr.

Würden wir unser Geld in erneuerbare Energien investieren und uns zum Ziel setzen, zumindest die Hauptstädte Autofrei zu machen,  indem wir neue Bahnlinien und U-Bahnlinien eröffnen, wie es Oslo will,die eine sauberere und effizientere Energie mit sich bringen, könnten wir uns da schon ein wenig Geld sparen und wären nicht auf Saudi- Arabien angewiesen. Würden wir wieder mehr in Glas und Naturprodukte aus Fair Trade investieren, wären wir auch weniger auf Saudi- Arabien angewiesen und würden mit unseren höheren Ausgaben, das Wirtschaftssystem anderer Länder ankurbeln, was schlussendlich wieder positiv auf uns zurückfällt.

Würden wir, würden wir, würden wir.

Aber wir tun es nicht.

Wir könnten Helden und Heldinnen sein, aber wir sind es nicht.

Wir könnten TräumerInnen und Liebende sein, aber wir sind es nicht.

Wir brauchen die Geschwindigkeit um von A nach B zu kommen und um die Karriere Leiter empor zusteigen, liefern uns Machtkämpfe, die uns ermüden und beschließen immer dies und jenes zu tun, wohl wissend, dass wir nie die Zeit dafür haben werden.

Ich wäre dafür, dass die EU knallhart alle Waffengeschäfte auflöst und dass die Waffenhersteller umschulen. Mit dem Material mit den Waffen hergestellt wird, kann der Mensch andere Dinge herstellen. Gute Dinge, schöne Dinge und keine Mordgeräte bauen. Er kann in Bildung investieren, in Gesundheit, in seine Träume und er kann reisen so viel er will. Ich weiß das mag naiv klingen, aber man muss es nur wollen und es wäre eigentlich nicht so schwer.

Ich frage mich ernsthaft: warum all die Waffen? Ist es so schwer davon weg kommen? Braucht der Mensch ein gewisses Maß an Leid anderer um befriedigt sich sicher zu fühlen? Was ist es das uns veranlasst solche grausige Geräte herzustellen?

Ich glaube aber daran, dass wir einees Tages, die Welt zu einem schönen, besseren Ort machen können, für alle Lebewesen.

You and me, we got the world in our hands (Tove Lo, „Heroes (we could be)“)

Pixabay

Advertisements

4 Gedanken zu “Warum nur all die Waffen?

  1. Diese Vorstellung von einer Welt ist eine wunderschöne, eine in der Frieden und Liebe vorherrschen würden. Doch sie ist eine idealistische Utopie. So gern ich mich auch in dieser naiver Träumerei verfangen würde, so entfernt man sich von dem Ziel dieses Leben zu erreichen immer weiter, wenn man nicht den Tatsachen, die diese Welt im Moment definieren, ins Auge blickt. Versteh mich nicht falsch, ich würde alles geben, um die Welt in diesem Ausmaß verbessern zu können und auch bin ich ein strenger Verfechter eines weitaus restriktiveren Waffengesetzen und zwar global. Doch da haben wir die Rechnung ohne den Mensch gemacht. Denn nicht jeder von uns ist so auf das Wohle aller fixiert, nein, vielmehr ist ein Großteil unserer menschlichen Rasse egoistisch und nur auf den eigenen Erfolg bedacht. Doch wer könne diesen Leuten das verdenken, schließlich liegt es in unserer Natur, von welcher wir gleichermaßen allesamt Produkt sind. Und in dieser natürlichen Herkunft begründen sich meiner Meinung nach all jene Untugenden, die wir als solche ansehen, die ursprünglich aber nicht so gedacht waren. Egoismus und der eigene Überlebenstrieb mussten so stark ausgeprägt sein, um dem überall lauernden Tode zu entrinnen und den Fortbestand der eigenen Rasse zu sichern. Entschuldige mich bitte falls ich hier zu weit abschweife, doch ich finde oft lässt sich vieles anhand seiner Vergangenheit erklären. Das heutige Idealbild, das durch die Menschenrechte manifestiert und auch durch dich und mich propagiert wird, ist eines, das wir Menschen uns selbst ausgedacht haben und eines, das unsere natürliche Triebe und unseren ursprünglichen Verstand übersteigt. Nicht jedem ist es vergönnt, unsere Auffassung verstehen und nachvollziehen zu können. Genauso so wenig wie wir andere manchmal verstehen können. Warum die Waffenlobbys hier nicht nachgeben wollen, lässt sich ja auch so ähnlich begründen. Für diese Menschen liegt der Wert des Geldverdienens oftmals höher dotiert als die Humanität und der Frieden im Ausland. Und ganz ehrlich, stell dir vor, du würdest in einer ebensolchen Firma arbeiten, würdest du deinen Beruf, der dein bisheriges Leben geprägt hat, aufgeben, nur weil ein paar Pazifisten das fordern? Mit deinem Weltbild, vermutlich. Doch die Realität sieht leider nicht immer so aus. Mit einer radikalen Klimawende würde es sich ähnlich verhalten, an jeder Branche hängen so viele Leben mit dran! Ich hoffe inständig, dass die Menschheit irgendwann zur Vernunft kommen wird und vielleicht wird unsere Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr in dieser Form existieren und unsere Kindeskinder könnten in einer solch utopischen Welt leben, die auch du dir so wünscht. Das ist ein schöner Traum. Doch bedauerlicherweise bezweifle ich ihn.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine ausführliche Antwort und vor allem deiner ehrlichen Meinung. Mir ist ziemlich bewusst, dass meine Träume an Utopie streifen auch und vielleicht vor allem wegen unserer Natur- nur ist diese Hoffnung für mich sehr wichtig.
      Ich denke mir, dass „Bildung“ ein Schlüsselwort ist um diese Zustände zu erreichen und zwar Bildung weltweit- dieselben Bildungsstandards, aber leider weiß ich, dass die Welt nicht wirklich daran interessiert ist was zu ändern. Ich weiß, dass diese Hoffnung für einen Mensch sehr viel und sehr hochgesteckt ist- ich weiß aber auch, dass Menschen immer wieder über sich hinaus gehen können. Ich kann deinen Kommentar zu 100% nachvollziehen, aber ich hoffe trotzdem, dass wir eines Tages in einer gleichberechtigten Welt leben auch wenn es ein Kunststück ist, lohnt es sich meines Erachtens alles dafür zu tun um es zu vollführen. In allem ein bisschen Frieden einfließen lassen, sich die Worte anderer Menschen zu Herzen zu nehmen, sein eigenes Weltbild zu überschauen und vieles mehr. Es ist harte, harte Arbeit, aber ich glaube, sie ist es wert- auch wenn Rückfälle vorprogrammiert sind.
      Danke dir nochmals für deine Antwort und ich wünsche dir eine gute Nacht. LG

      Gefällt mir

  2. Ja du hast Recht, die Bildung ist für dieses Thema eine entscheidende Problematik. Leider herrschen in vielen Ländern noch schlechte Bildungsstandards und verdrehte, propagierte Weltbilder vor. Es ist wichtig immer wieder auch über solche grundlegenden Themen zu diskutieren, denn nur so wird das von dir erwähnte Überarbeiten und Reflektieren seiner eigenen Anschauungen möglich.
    Ich wünsche dir ebenfalls eine gute Nacht. Btw baue ich gerade meinen eigenen kleinen Blog auf und ich suche daher gerade auch ein bisschen den Kontakt mit anderen Bloggern. Wenn du magst, könntest du ja mal vielleicht reinschauen. http://www.standpunktblog.wordpress.com

    Gefällt mir

    1. Um es mit Malalas Worten zu sagen: „one child, one teacher, one book and one pen, can change the world“. Aber wie du sagst, wichtig ist auch, dass keine verfälschte Informationen weitergegeben werden und überall die Religionen etwas zurücktreten müssen- und das sage ich als Kartenlegerin.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s