#FreeKesha

Wir leben wohl in einer Rape Culture:

Dieses gesellschaftliche Klima, das sexualisierte Gewalt nicht nur duldet, sondern sich im Zweifel lieber auf die Seite der Täter stellt, nennt man Rape Culture: Vergewaltigungskultur. (Zeit Online)

In einem packenden Beitrag hat die Bloggerin Vic über Keshas große Probleme mit Dr. Luke geschrieben. Nach 10 Jahren sexuellen, psychischen und physischen Missbrauchs, sei die Sängerin fast gestorben und in eine Klink geflohen.

 

News: von SZ (Süddeutsche)

Die 28-Jährige, die unter ihrem Vornamen „Kesha“ bekannt ist […] hatte […] geschrieben: „Ich weiß, dass ich nicht mit Dr. Luke arbeiten kann. Ich bin körperlich nicht dazu in der Lage. Ich fühle mich in keinerlei Hinsicht sicher.“ Richterin Kornreich scheinen diese Worte nicht überzeugt zu haben: „Sie bitten mich, einen Vertrag aufzulösen, der hart verhandelt wurde und für diese Industrie typisch ist“, begründete sie ihre Entscheidung. Und fügte hinzu: „Mein Instinkt ist es, das zu tun, was kommerziell Sinn ergibt.

Keshas Richterin, war nie daran interessiert den Vertrag aufzulösen. Für ihr war nur wichtig, dass alles kommerziellen Sinn ergibt. Das ist beschämend. Kesha’s Karriere ist auf Glatteis gelegt, sie darf praktisch gar nichts. Sie wird von Sony und Dr. Luke bedroht und fühlt sich auch nicht mehr sicher.

Aus der Anklageschrift:

Gottwald habe der jungen Sängerin wiederholt vorgeworfen, sie sei zu dick, einmal habe er sie als „fetten Kühlschrank“ bezeichnet. Kesha habe deshalb später Bulimie entwickelt.

Im Übrigen hat sie prominente Unterstützerinnen. Taylor Swift, Lady Gaga, Lorde, Kelly Clarkson, die selbst nichts Gutes über ihn sagen möchte und viele Weitere. Taylor Swift, geht sogar noch einen Schritt weiter. Anstatt ihre Solidarität zu bekunden, überweist sie Kesha eine Viertelmillion Dollar, damit sie die Gerichtsspesen decken kann. Vermutlich ist Geld, die einzige Sprache im Musikbusiness und wer Geld hat, kann es mit allen aufnehmen. Taylor Swift, legte sich sogar erfolgreich mit Apple an und kann eiskalt werden.

 

Das denke ich über Keshas Fall, der mich wirklich tief bestürzt:

Ich habe von diesem schlimmen Vorfall erst gestern gehört, als Demi sich empört hat, dass Taylor nur Geld überweist, anstatt den Mund aufzumachen.

Ich finde es extremst schlimm was Kesha angetan wird und ich weiß nicht warum, aber fühle ganz deutlich, dass sie die Wahrheit sagt. Dass eine Richterin so eine Klage abweist mit der Begründung, dass es formal keine Vertragsmängel gibt, ist eine einzige Schande. Es ging hier NIE um Formalitäten, sondern um Gewalt

Nicht nur Keshas Karriere, sondern vor allem ihre Seele ist total gefährdet, wenn sie noch bei diesem Label bleibt, wobei ich von diesem Label und den Angestellten immer wieder Geschichten gehört habe.

Ich bin aber froh, dass ihr so viele Leute (auch Berühmtheiten) Solidarität bekunden, weil dies einfach wichtig ist. Leider ist es so, dass es heißt: „Zieh dich halt nicht so nuttig an…“ und mehr nicht und das ärgert mich… Ich meine, auch wenn ich nackt durch die Welt tanze, hat mich noch niemand zu vergewaltigen!

Ich finde Gewalt an Frauen und an Männern wirklich sehr schlimm, weil sie Schäden an der Seele anrichten, die kein Geld der Welt wieder gut machen kann.

Was denkt ihr davon?

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll! Ich bin wütend und schockiert und enttäuscht. Angewiedert von der Gesellschaft in der wir leben, auf die wir stolz sind, auf ihre Emanzipation, im 21 Jahrhundert. Kesha, die starke, bissige Göre, die macht worauf sie Bock hat und die wirkt, als könne ihr keiner was anhaben – dieses Mädchen beweist unfreiwillig, dass hinter jedem Star auch ein verletztliches Mädchen, ein Mensch, steht. Seit die 28-Jährige hat vergangenen Freitag das Gericht in New York in Tränen verlassen hat, die sozialen Netzwerke explodieren mit Statements zu #FreeKesha. Vor allem die junge Feministische Szene macht sich für Sie stark. Warum Keshas Fall nicht nur für süße Sängerinnen und das Musikbusiness wichtig ist?

Fangen wir mal damit an, was überhaupt passiert ist…

Ende 2014 hat Kesha ihren Produzenten Lukasz Gottwald aka Dr. Luke wegen sexuellem Missbrauch angeklagt. Sexuellem, emotionalem und psychischem Missbrauch während der letzten zehn…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.007 weitere Wörter

22 Gedanken zu “#FreeKesha

    1. Hallo lieber Christian. Erstmal willkommen auf“ubhblog“. Zu deiner Frage: „Was wäre denn, wenn seine Version wahr wäre und sie nur aus dem Vertrag raus will?
      Immerhin hat die schon unter Eid ausgesagt, dass er nichts mit ihr hatte“.

      Wenn das so wäre, wovon ich, aus später genannten Gründen, nicht ausgehe, dann wäre das für ihn etwas ärgerlich- allerdings stehen, zu seinem Glück die Karten sehr schlecht für sie, da sie den Prozess verloren hat, weil der Vertrag keine Mängel aufweist- auch wenn es darum gar nie ging.

      Warum ich an den Wahrheitsgehalt glaube:

      Wenn jemand in der Psychiatrie landet und dies dort den Ärzten, etc. anvertraut und es dann erst in die Öffentlichkeit kommt, muss ich sagen, glaube ich wirklich an den Wahrheitsgehalt. Es ist nicht einfach so dahergeredet, sondern es wurde nach über 10 Jahren erstmals gesagt. Nicht nur Kesha wurde belästigt (über 10 Jahre), auch Lady Gaga. Sie wurde sexuell missbraucht. Es ist ein Machtverhältnis in dem sie gefangen war und das sie für Ruhm gezwungen hat, sich alles gefallen zu lassen.

      Im Übrigen geht es vielen Frauen so (und auch Männern), dass es sehr offen angezweifelt wird, wenn sie sagen, sexuell belästigt geworden zu sein.

      Das ist meine Meinung zu diesem Thema.
      LG

      Gefällt mir

      1. Nun, es hat sich ja gerade bei den prominenteren Fällen auch immer wieder gezeigt, dass die Zweifel berechtigt waren. Von UVA über Jackie oder in Deutschland Kachelmann oder die Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, die häufig nur stattgefunden haben.

        Kesha will aus einen für sie nachteiligen Vertrag raus. Sie hat also durchaus ein Motiv.
        Hier das Video ihrer Aussage unter Eid:

        Wenn man ihr jetzt glaubt muss man auch davon ausgehen, dass sie damals einen Meineid geschworen hat. Dass da das Justizsystem ihre Glaubwürdigkeit nicht so hoch ansetzt ist wohl verständlich.

        Und ihr zu glauben, nur weil sie eine Frau ist scheint mir auch eher sexistisch. Beweise hat sie nicht genannt.

        Gefällt mir

      2. Ein Meineid wird ziemlich schnell geschworen. Ein siebzehnjähriges Mädchen, das einen Vertrag unterschrieben hat (egal ob die Sache intelligent war oder nicht), kann sich nicht gegen ein ganzes Team welches um ihr herum ist, wehren.
        Außerdem habe ich auch nie gesagt, dass ich ihr glaube, nur weil sie eine Frau ist…
        Es ist wahr, dass nicht alle Anzeigen der Wahrheit entsprechen, aber sie einfach daher pauschal als unwahr bzw. zweifelhaft zu degradieren, ist auch nicht besser…

        Gefällt mir

      3. Macht ja auch keiner. Man prüft üblicherweise wer in einen Prozess die Beweislast hat und das dürfte auch in einen amerikanischen Zivilprozess der sein, der einen Kündigungsgrund behauptet.
        Das ist also hier kesha.
        Beweise hat sie außer ihrer eigenen Aussage nicht. Ihre Glaubwürdigkeit ist stark eingeschränkt, weil sie das Gegenteil schon mal unter Eid gesagt hat.
        Wie soll da das Gericht für sie entscheiden?
        Es hat ja auch keinen Grund an seiner Aussage zu zweifeln, dass es nicht so war.

        Es wäre wohl auch eher verheerend wenn man jeder Frau, die sexuelle Belästigung/ Vergewaltigung behauptet ohne beweise gestattet jeden Vertrag zu annullieren. Frauen würde ein Sonderstatus zugewiesen werden, aber auf welcher Basis?
        Frauen sind ja nicht bessere Menschen, so dass man für die Sonderregeln machen muss

        Gefällt mir

      4. 1. hat NIEMAND gesagt, dass Frauen bessere Menschen sind und 2. wäre es nicht besser, sie wenn Strafgeld zahlen zu lassen, anstatt sie an einen Vertrag fest zubinden, wo KEINE Seite genaue Beweise hat?

        Gefällt mir

      5. Wenn du aber NICHT sicher bist, als RichterIn WER hier recht hat, dann ist es bei einer solchen Anklage besser, wenn der/ die Angeklagte sehr viel zahlen muss (obwohl sie gegen den Vertrag sehr wenig Geld bekommen hat), aber nicht mehr dort bleiben muss… Denn sollte sie dann doch recht haben, geht der Missbrauch weiter. Und wessen Schuld ist es dann, wenn etwas passiert?

        Er hat keine Beweise. Sie auch nicht.
        Das ist der springende Punkt.

        Sie hat „nur“ Ärzte und Klink die hinter ihr stehen, er verdient viel auf ihr.
        Es wird eher so aussehen, dass er seinen Geldhahn nicht verlieren will.

        Gefällt mir

      6. Das ist kein Strafprozess. Und ein Richter kann in einen Zivilprozess nur über den Antrag entscheiden und nicht über etwas anders.
        Wenn Aufhebung beantragt ist, dann kann er nicht einfach eine Strafzahlung festsetzen, dann kann er nur prüfen, ob ein aufhebungsgrund vorliegt und bewiesen ist.
        Er muss auch keine beweise haben. Deswegen nennt es sich ja Beweislast.

        Mit deiner Argumentation könnte man mit einen beliebigen Grund jeden Vertrag aufheben :

        Herr Richter, er wollte mich langsam zu Tode foltern, ich konnte gerade so entkommen.
        Können sie das beweisen?
        Nein, aber er auch nicht, dass es nicht so war!
        Gut, dann hebe ich den Vertrag auf

        Macht keinen Sinn oder?

        Gefällt mir

      7. Doch bei solchen Vorwürfen schon. Hör mal, es mag schon sein, dass du absolut nicht mit meiner Ansicht übereinstimmst und das verlange ich auch nicht. Allerdings ist und bleibt es meine Ansicht, dass Kesha nicht umsonst das gesagt hat. Übrigen hat sie nach zehn Jahren, als Erstes Klage eingereicht und nein, ich würde es psychisch auch nicht schaffen in einem Label zu bleiben, wo er zwar nicht mehr mit ihr arbeitet, aber vielleicht seine ganzen Freunde. Er hat das Geld verdient, nicht sie. Sie ist pleite. Sonst würde sie keine Spenden brauchen. Wenn aus der Psychiatrie die Bestätigung kommt, dass es das ist, was sie so fertig macht, dann ist das für mich als genug Beweis. Die sitzen dort nicht um sich Geschichten auszudenken. Nicht jeder sexuelle Missbrauch wird halt gefilmt und online gestellt.
        Das ist meine Meinung und nur weil es nicht auf DVD ist, heißt es noch lange nicht, dass es nicht stimmt. Und außerdem verstehe ich sowieso nicht, warum es dich so stört, wenn ich nicht deiner Meinung bin. Sie hat die Klage verloren und muss bei einem Mann bleiben, der sie, sollte sie recht haben, missbraucht hat und das oft. Wie schön…

        Gefällt mir

      8. Du kannst natürlich glauben was du willst. So ist das in einer Diskussion. Dein Argument ist in wesentlichen ja „das kann sie sich nicht ausgedacht haben, so etwas macht keine“.
        Bei gleichzeitigen Zugeständnis, dass das in anderen fällen sehr wohl Menschen gemacht haben.

        Du leitest aus ihrer Beweisnot her, dass sie es nicht beweisen muss. Weil die es nicht beweisen kann, müssen wir es als wahr unterstellen, weil es sonst ungerecht wäre.

        Welche folgen ein solcher Rechtssatz allgemein hätte, das blendest du anscheinend aus, den auf mein Beispiel dazu gehst du nicht ein.

        Gefällt mir

      9. Ich stütze mich auf die Psychiatrie. Sie hat verloren und er, der schon für andere Sängerinnen Schlimmes bedeutet hat, darf mit ihr tun was er will. Er ist nicht Unbeschrieben.
        Sie hat verloren. Also, es ist egal ob sie recht hatte oder nicht, und das es auch andere Sängerinnen gab, die große Probleme mit ihm hatten. Wenn es nicht offensichtlich ist, dann soll sie gefälligst weiter machen. Du siehst das so und blendest die Möglichkeit aus, dass er es dennoch war.
        Langsam verstehe ich aber wirklich, warum sich immer weniger Menschen getrauen wegen dieser Sachen Anzeigen zu erstatten. Wenn es nicht total beweisbar ist, dann wird man sofort abgestempelt.

        Gefällt mir

      10. Was Doktoren und Psychiater sagen, sollte schon Beweiswert haben. Ich weiß leider nicht ob ich das hochladen kann, aber es ist von Twitter. Ich kopiere es rein: “ Folgen

        Kelly ClarksonVerifizierter Account
        ‏@kelly_clarkson Kelly Clarkson hat Best Coast retweetet
        Trying 2 not say anything since I can’t say anything nice about a person… so this is me not talking about Dr. Luke „

        Gefällt mir

      11. Bitte unterschätze die Arbeit von Psychologen/ Psychiatern nicht. Die können nämlich in Sekunden anhand deiner Bewegungen, etc. erkennen, wie wahr dein Gesprochenes ist und in welcher psychischen Situation du dich befindest. Manchmal machen Psychologen die wichtigste Arbeit. Bei sexuellen Misshandlungen sind normalerweise keine anderen Menschen dabei und sie werden auch nicht noch extra festgehalten. Dass Kesha so viel Unterstützung seitens der Stars bekommt, was Dr. Luke betrifft, hat wahrscheinlich damit zu tun, dass sie ihn kennen. Noch dazu wenn sie schreiben, dass sie ihr das sofort glauben. Er hat mit Pink, Katy Perry, usw. gearbeitet und ist berühmt in dieser Szene. Auch haben ihr andere Produzenten sofort Hilfe angeboten. Wenn mich im Übrigen jemand dafür anzeigen würde, dann würde ich diese Person gar nicht mehr sehen wollen. Es wundert mich schon, dass er sie mit einer kleine Schwester vergleicht und nicht aufhören will mit ihr zu arbeiten, bei einer solchen Anklage. Das ist nicht normal.

        Gefällt mir

      12. Also der Richter hätte reindchreiben sollen „weil sie so viele unterstützen und ihr die Psychiater glauben löse ich den Vertrag“? Was ist wenn er 100 Leute angibt, die alle angeben, dass er toll ist und sein Psychiater bestätigt, das er sehr unter den ungerechtfertigten Vorwürfen leidet?

        Gefällt mir

      13. das habe ich nicht geschrieben. 1. ein Gutachten v. Psychologen gilt als Beweis auch wenn es keine DVD ist. 2. geht es darum, dass ihn scheinbar viele kennen und 3. ging das erst nach dem Ergebnis los. Im Übrigen, ist es eine Richterin (ich will nämlich nicht sexistisch sein). Wenn der andere Punkt eintreten würde, wäre Gutachten gegen Gutachten. Und dann würden externe Psychologen entscheiden bzw. Psychiater. Allerdings ist so ein Gutachten nicht so einfach zu bekommen, wie du vielleicht glaubst… Man sollte nicht immer die Psychologie und Psychologen bzw. Psychiater so lächerlich machen. Keiner erstellt einfach ein Gutachten und es geht auch niemand nach 10 Jahren in die Psychiatrie in der das dann alles aufgedeckt wird.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s