Traumtagebuch Log.1

Wer kann Astralreisen?

Self

Dienstag, 31.03.2015

Ich stehe um 8:00 auf und lege mich gegen 8:45 wieder hin. Es dauert etwas, aber irgendwann spüre ich meinen gesamten Körper insofern, als er paralysiert ist. Ich höre Stimmen, sehe jemanden durchs Zimmer gehen, bekomme Panik, winde mich gedanklich so lange, bis ich die Augen halb aufschlage und feststelle, das alles ist wie immer. Ich bin allein. Wenig später bin ich über die Schlafparalyse hinaus und schaffe es mit etwas Anstrengung, meinen weltlichen und meinen feinstofflichen Körper voneinander zu trennen und aufzustehen. Die Astralreise beginnt. Ich gehe durchs Schlafzimmer, zum Fenster, hinter dem die Rollläden heruntergelassen sind. Schiebe mein Gesicht durch das Glas und beschließe, diesmal auf der anderen Seite eine andere Landschaft entstehen zu lassen. Bisher fiel es mir schwer, meine Umgebung zu kontrollieren. Einzig das Fliegen und durch Wände gehen habe ich schon ganz gut drauf. Und tatsächlich, auf der anderen Seite finde ich anstatt…

Ursprünglichen Post anzeigen 163 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s