PI Politically Incorrect: Religionsrassismus und „Lügenglotze“

Der Blog „Politically Incorrect„, ist ein deutscher Blog der auf dem ersten Blick wie ein rechts gerichteter, alternativer Blog wirkt, der die gegenwärtigen Themen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Ihm sind die Meinungs- und Pressefreiheit wichtig, die von den linken Medien offenbar nicht gegeben sind.

Bei genauerer Betrachtung fällt aber der extreme Religionsrassismus und die Widersprüchlichkeit der eigenen Prinzipien auf.

Fangen wir bei den Leitlinien des Blogs an, welche dort lesbar sind.

Die politische Korrektheit und das Gutmenschentum dominieren heute überall die Medien. Offiziell findet diese Zensur natürlich nicht statt, dennoch wird über viele Themen, selbst wenn sie von höchster Bedeutung für uns und unser Land sind, nur völlig unzureichend oder sogar verfälschend „informiert“. Wir hingegen bestehen auf unserem Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit. Deshalb haben wir auf diesen Seiten vor allem ein Thema – die Beeinflussung der Bevölkerung im Sinne von politischer Korrektheit durch Medien und Politik. Es scheint uns wichtiger als je zuvor, Tabuthemen aufzugreifen und Informationen zu vermitteln, die dem subtilen Diktat der politischen Korrektheit widersprechen.

[…]

PI versteht sich explizit als ein Blog. Aus diesem Grund möchten wir Sie, unsere Leser, bitten, für Ihre Kommentare folgende Regeln als verbindlich zu betrachten:

§1: Kommentare, die mit fäkalsprachlichen, blasphemischen, antisemitischen oder vulgären Ausdrücken durchsetzt sind, werden von uns nicht akzeptiert.

§2: Kommentare, die sich mit unsachlichem, übertrieben polemischem, verleumderischem, ehrverletzendem oder beleidigendem Verbal-Vandalismus gegen Menschen wenden und dabei geeignet sind, ein Klima allgemeiner Beschimpfung und Verunglimpfung herbeizuführen, werden von uns ebenfalls nicht geduldet.

§3: Kommentare, die als eine Art von ständiger Gegen-Kolumne darauf zielen, jede unserer Auffassungen reflexartig zu konterkarieren, werden als unstatthaftes Blog-in-Blog von uns nicht hingenommen.

§4: Kommentare, die sich nicht mit dem Thema des Blog-Eintrags befassen, werden nicht akzeptiert.

§5: Kommentare, dessen Urheber auf eine links- oder rechtsextremistische Seite oder Blog verweist oder dessen Blog offen zu Sabotage-Aktionen gegen PI aufruft, werden gelöscht.

§6: Kommentare, die unter falschen Namen abgegeben werden bzw. mit der Absicht, andere Leser zu täuschen oder deren Namen beleidigend nachzuahmen oder zu imitieren, werden ebenfalls gelöscht. Wer sich grundsätzlich nicht mit dem Inhalt und den Regeln unseres Blogs identifizieren kann, dem empfehlen wir ausdrücklich die Gründung eines eigenen Blogs.

§7: Wir behalten uns vor, Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT), zu löschen.

Wir durchsuchen täglich die nationalen und internationalen Medien nach interessanten Artikeln. Trotzdem schaffen wir es nicht, alle Medien “abzudecken” und sind deshalb auch auf Ihre Hilfe angewiesen. Wenn Sie im Internet einen lesenswerten Artikel finden, der auch für andere PI-Leser von Interesse sein könnte, schicken Sie bitte den entsprechenden Link mit einem kurzen Kommentar an diese Email-Adresse. Wir sind für jeden Hinweis unserer Leser dankbar und veröffentlichen gerne dazu – wenn erwünscht – Ihren Namen.

PI-Texte können für nichtkommerzielle Zwecke weiterverwendet und -kopiert werden, wenn auf PI (mit Permalink des Beitrags) verwiesen wird.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe,

Ihr PI-Autorenteam

Gleich nach dem Unterstreichen der Wichtigkeit, der Meinungs- und Informationsfreiheit, da dies ein Grundrecht ist, kann man in der Policy nachlesen wann und wie oft Kommentare gelöscht werden. Verständlich und absolut nachvollziehbar ist es, wenn beleidigende Kommentare gelöscht werden, Täuschungen oder Aufrufe zur Sabotage gegen die Seite. Nicht verständlich ist für mich, dass auch jene Kommentare gelöscht werden, die unter dem Stichwort „Gegenkolumne“ oder den Stichwörtern „unsachlichem, übertrieben polemischem“ hineinfallen. Dieses Spektrum bietet gewissermaßen genug Spielraum, alle Kommentare zu löschen, die sich kritisch mit dem Geschriebenen auseinandersetzen. Ein Blog, eine Seite, eine Zeitung lebt mit Gegenkommentaren- ansonsten bräuchte es auch keine Kommentarspalte. Plädiert die Seite auf die Wichtigkeit der Meinungs- und Informationsfreiheit, verwehrt sie die Meinungsfreiheit den „Gegnern“ schon bevor sie überhaupt einen Kommentar schreiben. Diese Doppelmoral ist aber nicht die Einzige. So schreiben sie, dass sie „Kommentare, dessen Urheber auf eine links- oder rechtsextremistische Seite oder Blog verweist“ löschen, rufen sie in ihrer Slidebar auf Linksextremismus zu melden. Rechtsextremismus ist ihnen scheinbar entgangen. Hier beginnt die Seite schon an Neutralität zu verlieren und ihr Gesicht wird immer stärker sichtbar.

pi.png
Aufruf „Linksextreme Vorfälle melden“. Allerdings fehlt der Aufruf für die Rechtsextremen Vorfälle. (Stand: 06.04.16)

Die Seite unterstützt sehr fragwürdige Seiten, wie zum Beispiel: „Legion Hildesheim Maximaler Widerstand„, „PEGIDA“ oder „Identitäre Bewegung„.

Die aktuelle Story der „Panama Papers“ ist laut der PI; nur von der staatlichen „Lügenglotze“ und es interessiert „Keinen Schwanz!“, dass der isländische Politiker zurück getreten ist. Der Ton im Blog scheint ziemlich niveaulos zu sein und es wird eine unglaubliche Angst geschürt. Vor Merkel, vor Flüchtlingen, vor alles was nicht Christlich ist- obwohl die Juden scheinbar unterstütz werden. Ich werde den Ausschnitt hier zitieren, weil der schon sehr heftig geschrieben ist.

„Die staatliche Lügenglotze wird immer dreister! Neun Minuten der heutigen Tageschau waren den selbst fabrizierten „Panama Papers“ gewidmet. Erstens der Rücktritt eines isländischen Politikers. Wen interessiert  das denn hier? Keinen Schwanz! Und so ging es weiter! Es ist offensichtlich, dass die GEZ-Lügenglotze Themen setzen will, anstatt zu berichten, was  uns hier angeht.“ PI

Der Blog wirkt sehr, sehr rechts und menschenverachtend. Die Artikel werden von Menschen unter Pseudonym verfasst, damit kann man sich noch nicht einmal wehren als MuslimA und der Blog wurde von Stefan Herre gegründet. Er ist pro- israelisch und pro- amerikanisch; nach eigenen Angaben. Der Blog gehört zu die am besten besuchten Blogs in ganz Deutschland und jeder Artikel entsetzt mich ein bisschen mehr.

Auffällig ist bei ihren Karikaturen, dass sie zwar sehr gegen Islamismus sind, aber nicht gegen Sexismus.

Die Bilder wirken sehr, sehr frauenfeindlich. Wer auf ihre Seite geht, kann bei der Karikatur noch ein schlimmeres Bild sehen. Auf dem Bikini steht „Burka Free“ und auf dem Höschen „Zone“. Eine der Frauen hält ein Schild „Maria statt Scharia“ und die andere „Islamophob- aber sexy!“ Ich bin christlich und halte religiösen Fundamentalismus für sehr fatal, aber für gleich fatal halte ich Hasspredigen gegenüber eine Religionsgruppe.

Diese Seite ist für alle die die Menschenrechte unterstützen ein pures Entsetzen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s