Gewalt an Flüchtlingen im Netz und real in den letzten Tagen

Neulich habe ich diese Konversation auf Facebook gefunden und sie direkt hier eingebaut. Sie wurde als Screenshot auf Facebook eingebunden und ich wusste gar nicht was ich davon halten sollte. 

kommentar barbara
RP-Online Artikel: Geflüchtete Kinder und Jugendliche Grüne fordern Rechtsanspruch auf Familiennachzug (Screenshot von Andreas Hülsen) Die Kommentare scheinen mittlerweile gelöscht zu sein (Stand: 02.06.2016 um 16.40 Uhr)

 

„Als Kompromiss dürfen nur die Kinder her, wenn sie selbst über das Mittelmeer geschwommen sind. Ab 5 Jahre aber die Bedingungen verschärfen und vorher einen Gürtel mit Steinen. Sollten sie ein Schiff treffen gibt’s beim Versuch die Rehling zu erklimmen ein Schlag auf Hand und Kopf. Wer es nicht schafft die Haie haben auch Hunger. Jeder gefütterte Hai macht mich fröhlich […] es macht wenigstens ein wenig fröhlich das diese Dreckskinder im Mittelmeer ersaufen. Freue mich über jeden toten Flüchtling“ Barbara Garbrecht

Zeitgleich habe ich einen „SZ“ Artikel gelesen über einen irakischen Flüchtling der von der „Bürgerwehr“ in Sachsen gefesselt wurde. Laut Angaben von „Schwertbleed78“, dem Uploader des Videos, wurde der Mann im Krankenhaus behandelt. Die Männer waren eine selbsternannte Bürgerwehr mit einem CDU Mitglied.

Und dann ist da ja noch diese gute Ladenbesitzerin, die Romas nicht mehr in den Laden lässt, es aber nicht, als rassistisch bezeichnen will, weil sie sie sie scheinbar immer bestohlen haben und sie ihre letzte Miete nicht mehr bezahlen konnte. Auf dem Schild, das ihr hier finden könnt steht:

„Aufgrund des kompletten Diebstahls von Waren und des täglichen kompletten Diebstahls der Kassen Einnahme- inklusive Wechselgeld, Spendengelder der Kunden für Umweltprojekte- durch eine auf Raub und Betrug spezialisierte Bevölkerungsgruppe, hat absolutes Ladenverbot. Ebenso wird hier mit ein Verbot der Annäherung an die Waren der Straßen „auslasen“? ausgesprochen! Dies ist kein „Rassismus“ nur was zu viel ist, ist einfach zu viel.“ Geziert wird der abstoßende Text noch mit einem großen Stopschild in der Mitte auf dem das Wort „Roma“ durchgestrichen ist.

Das Schild hat nun für einige Zeit den Eingang des Neukölners Esoeriksladen „Regenbogenlicht“ verziert und ist nun entfernt worden, da es durch einen Roma zur Anzeige gekommen ist.

Stehlen ist schlimm, aber eine ganze Bevölkerungsgruppe pauschal so zu diskriminieren ist schlimmer. Man braucht nur das Wort „Roma“ mit „Juden“ zu ersetzen und wir sind wieder dort. Dasselbe Thema, eine andere Zeit. Den größten Zynismus hat sich die Frau mit den Anführungszeichen beim Wort „Rassismus“ erlaubt. Wenn das nicht rassistisch ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

Ist es nicht ziemlich beängstigend, in welch großem Ausmaß Gewalt an Flüchtlingen und Flüchtlingskindern verübt wird? Sei es durch brennende Häuser, durch Gewaltaufrufe im Internet, wie in dem obigen Screenshot oder durch vermeintliche „Selbstjustiz“.  Die Polizei die früher einmal dafür verantwortlich war, reagiert scheinbar überhaupt auf nichts (wenn dann nur auf die Flüchtlinge) und spätestens seit den NSU Morden habe ich die Mentalität des deutschen Verfassungsschutz und Polizeiapparat verstanden- so offensichtlich kann man ja fast nicht sich benehmen.

Ich frage mich z.Z. wirklich was in den Köpfen der Menschen vorgeht, denn das ist keine Kritik oder Sorge, sondern einfach rohe Gewalt und Sadismus.

Über jedes tote Flüchtlingskind, das ertrunken ist, wird sich ausgekotzt („Mitleid hält sich in Grenzen, weil..“, „es ist nicht genug“, „Schuld der Eltern“) oder gefreut und Männer, die sich offensichtlich endlich selbst erlauben können Gewalt auszuüben, werden auch noch bejubelt. Jeder weiß, dass keine Bürgerwehr schützen will, sondern, dass es sich hier nur um Leute mit Testosteroüberschuss handelt, die endlich Jubel fürs Zusammenschlagen bekommen.

Ich glaube das letzte Mal, als Europa so tolerant der Gewalt gegenüber anderen Menschen offen war, war in Deutschland zur Hitlerzeit.

Beitragsbild: Pixabay/ eLaba CC0

Advertisements

16 Gedanken zu “Gewalt an Flüchtlingen im Netz und real in den letzten Tagen

    1. Ja, das ist es wirklich… Ich hab noch einen Teil hinzugefügt, der die Roma und diese Frau in Neuköln betrifft. Wenn man auf diesem Schild „Roma“ mit „Juden“ austauschen würde, würde das gesamte Land Amok laufen, so ist es aber ziemlich still.

      Gefällt 1 Person

      1. Ist so. Hier geht es aktuell darum, einen Platz für Fahrende in der Nähe des Nachbardorfs einzurichten (wohlgemerkt nicht IM Ort selbst). Die flippen dort fast aus. Letztes Jahr haben sie überall Plakate und Banner aufgehängt dagegen. Seitdem ist mir das Nest total unsympathisch.

        Gefällt mir

      2. Ja, genau.
        Was mich schockt ist, dass jetzt viele ihren Hass so offen äussern. Die bestärken sich gegenseitig darin, dass es ok ist, solche abwegigen kranken Gedanken zu haben. Und das macht sie dann auch mutiger, diese gegen normal denkende Leute zu verteidigen.
        So gedacht haben diese Dumpfbacken ja schließlich schon immer, aber wenn sie was sagten, dann höchstens im Bekanntenkreis und hinter vorgehaltener Hand. Diese Hemmungen sind gefallen und das macht mir Sorgen.

        Gefällt 1 Person

      3. Ich sehe das ganz genauso und es ist erschreckend, wie die Menschen denken. Ich möchte nur gerne wissen WARUM man/ frau solche Gedanken überhaupt bildet? Angst? Frust? Gleichgültigkeit? Status? Achtung zu erhalten?
        Ich weiß es nicht, aber ich kann es mir nur schwer vorstellen, wie solche Menschen das denken, wenn sie es sagen, haut es mich um… und die letzte Stufe, das handeln, das setzen sie nun um. In 10 Jahren werden wieder alle vereint schreien, „nie wieder“ und „Menschenrechte“ und nach 70 Jahren sind wir wieder am selben Punkt. Das macht mich wirklich traurig..

        Gefällt mir

      4. Als Gründe sehe ich mangelnde Bildung an erster Stelle, Angst vor „dem Fremden“, das Hereinfallen auf Stammtischparolen, die ja auch gerne von einer gewissen Tageszeitung gekloppt werden. Verdummung „des Volkes“ durch blöde TV-Sendungen, Schulstoff, der am Leben vorbei geht und leider leider halt die handvoll Deppen, die sich tatsächlich daneben benehmen und von deren Verhalten dann auf ihr ganzes Volk oder auf die Gesamtheit ihrer Glaubensgenossen geschlossen wird.

        Gefällt 1 Person

      5. Okay, kurz und bündig. Das sehe ich auch so, aber ich glaube, dass da wahrscheinlich noch viel mehr ist, das wir vielleicht noch gar nicht wissen und daher es uns nicht möglich ist, richtig tiefgehend ans Problem ran zugehen- vielleicht sind’s aber auch nur A****löcher

        Gefällt 1 Person

      6. Das hat schon viel früher angefangen.

        Lies mal hier den FB-Artikel von Jürgen Todenhöfer.
        https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10153747993435838&id=12084075837

        Dieser Absatz passt genau zu dem, was ich denke:
        „Schließlich haben vor allem die Großmächte, die das Osmanische Reich überfielen, um es unter sich aufzuteilen, das Tor zur Hölle aufgerissen. Und dadurch all die monströsen Verbrechen ermöglicht. Doch wer geht schon gegen Sieger vor? Verbrecher sind immer nur die Verlierer.“

        Gefällt 1 Person

      7. Der Text ist richtig gut und einmal eine andere Sichtweise! Danke, fürs Einfügen. Ja, ich glaube, dass der Kern wahrscheinlich auch noch viel tiefer liegt. Vielleicht sogar noch vor dieser Geschichte.Wie dem auch sei, die Menschheit sollte endlich mal verstehen, dass sie Geld nicht essen kann aber friedlich miteinander leben könnte..

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s