Internationaler Tag der Aufklärung über Albinismus

Heute ist der „Internationale Tag der Aufklärung über Albinismus“. Albinos sind, kurzum, Menschen und Tiere mit einem sehr geringen Melaninwert aufgrund einer angeborenen Störung der Melaninsynthese. Die Folge ist eine sehr, sehr helle Haut und weißliche Haare, sowie sehr hellblaue Augen.

Das es den „Internationalen Tag der Aufklärung über Albinismus“ braucht, liegt an die schrecklichen Gewalttaten, denen Menschen mit Albinismus ausgesetzt sind. In vielen Orten der Welt, wie z.B. in Malawi, dominiert der Aberglaube der Bevölkerung den Umgang mit Albinos.

„Albinismus ist die Bezeichnung für eine Gruppe angeborener Stoffwechselerkrankungen, die zu einer Störung der Melaninbildung führen. Melanin ist ein dunkles Pigment, ein Farbstoff, der in Haut und Haaren vorkommt. Er schützt den Körper, indem er die Sonnenstrahlen absorbiert, also abfängt. Unter Einfluss von UV-Strahlen wird in der Haut Melanin gebildet, und die Haut wird dunkler. Ist die Pigmentbildung jedoch gestört, dann bleibt die Haut hell. Und damit ist sie empfindlicher für die Strahlung (Sonnenbrandgefahr!).“ Noah

Die „Amnesty International Deutschland“ Facebookseite, hat mich heute damit darauf aufmerksam gemacht.

Der Organisation zufolge, wächst die Gewalt gegenüber Albinos in Malawi stetig und die Menschen mit Albinismus, leben in Angst und Schrecken. Sie werden dort nämlich gejagt und für rituelle Zwecke ermordet (Foto: graphic picture). Die Mörder*innen kommen dabei aus derselben Verwandtschaft und manchmal handelt es sich dabei um die Eltern der Kinder selbst. Auch werden verstorbene Albinos exhumiert und der Körper dieser Menschen entwendet. Die Polizei versagt systematisch und es wird befürchtet, dass auch dort ein großer Teil dieselben Vorurteile gegenüber Albinos hat, wie die Zivilbevölkerung. Um dem entgegen zuhalten, ruft Amnesty dazu auf, die Petition „Malawi: Stop ritual murders of people with albinism“ zu unterschreiben.

Im Übrigen gibt es auch Formen von Albinismus, die sich nur auf bestimmte Körperteile konzentrieren und somit sind die Fotos der kleinen afrikanischen Kinder mit den stahlblauen Augen, nicht immer ein Fake, sondern eine Form von Albinismus. Diese Menschen sehen zwar im Großen und Ganzen gleich gut oder schlecht, sind aber lichtempfindlicher.

Quellen: Amnesty International DeutschlandNoah: Albinismus Selbsthilfegruppe

Interessante Artikel dazu: Albinismus: Die Kinder des Mondes, ZEIT ONLINE

Beitragsbild: DKunert/ Pixabay CC0

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s