Stress beim Fest: Mädchen die schlagen.

Sie waren zu fünft oder sechst. Vielleicht waren es auch mehr. Eine ganze Mädchenclique unterwanderte am Samstag unser Dorffest und sorgte für für Ärger und Unverständnis meinerseits. Die Mädchen kamen offenbar um sich zu schlagen. 

Nicht weil sie etwa angezogen wie Männer waren oder sich so benahmen. Ganz und gar nicht. Sie waren sogar wie Barbies hergerichtet. Ihre Mini- Hotpants gingen gerade noch über ihre Arschbacken, die aber so abgemagert waren, dass das was normalerweise der Hintern wäre, nicht viel zu sehen war und ihre oder viel zu langen oder viel zu engen Leibchen waren umzingelt von strähnig blond gefärbten Haaren, die eindeutig zu viel Glätteisen ertragen mussten. Wie Stroh klebten sie an ihren Köpfen und ich fragte mich, wie lange die noch oben blieben. Natürlich waren sie auch geschminkt- wie Pandabären mit einem Hauch aus unserer berühmt- berüchtigten Bozner Schlachthofstraße.

Diese Mädchen waren, wie ich, einige Freundinnen und anderen aus meinem Dorf in einem Durchgang in der laute Musik ging und in der man tanzen konnte, aber auch über eine Abkürzung aus dem Dorfkern raus bzw. rein konnte. Jedes Jahr findet bei unserem Fest in diesem Durchgang eine Art „Disko“ statt auf der ich mich immer freue. Natürlich ist auch immer etwas. Mal übergibt sich jemand, mal schläft jemand in den Scherben oder macht gegen die Wand (nicht so sexy). Manchmal gibt es eine kleine Schlägerei, die sich aber schnell wieder beruhigt. Wie bei den meisten Dorffesten eben. Aber nie habe ich so etwas erlebt.

Diese Mädchen schienen schlichtweg gekommen zu sein, nur um zu Streiten und um sich zu schlagen. In einem so engen Durchgang wie dem unseren ist es völlig normal beim Tanzen zusammen zustoßen. Man entschuldigt sich- oder auch nicht, und tanzt einfach weiter. Es passieren natürlich auch dumme Dinge, wie ein Bier, das über einem ausgelehrt wird aber nicht die Welt. Die Mädchen legten es offenbar darauf an, mit jemanden zusammen zustoßen der/ die aggressiv reagiert. Zuerst schupften sie die Leute mit aller Kraft und ließen sich in der Menge durch die Gegend fallen. Dann gingen sie einen jungen Mann an, der so perplex schien, dass er anfing zu lachen und sich dann verdrückte und dann grundlos zwei Frauen. Das volle Programm.

Ich kenne diese Frauen und weiß, dass die nie von alleine auf die Idee kämen würden sich zu schlagen (welcher normale Mensch kommt schon auf diese Idee?) und ich habe diese Mädchengruppe beobachtet. Meine Freundinnen und ich gingen dann selbst langsam aus dem Durchgang raus. Wir hatten genug und wollten nicht angegriffen werden, zumal wir ja neben diesen aggressiven Mädchen standen.

Die österreichische Internetseite „Schulpsychologie“ greift die Thematiken des aggressiven Verhaltens und wie es ausgelebt wird, kurz und prägnant auf. Demnach ist ein solch „provokativ- aggressives“ Verhalten, zweckgebunden. Ob es sich dabei nun um Machtausübung oder um Anerkennung handelt, oder auch nur um Spaß zu haben weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass diese Mädchen alle über 15 Jahre alt waren und man mit 15 eigentlich alt genug sein sollte um sich wie ein normaler Mensch zu benehmen.

Ich habe hier ein älteres Video über Mädchengewalt eingefügt, das kurz ein Fallbeispiel anhand drei junger Mädchen zeigt. Der Fall ist zwar wieder ein bisschen anders, aber er zeigt die Gewaltbereitschaft junger Frauen ganz gut.

Für diese Mädchen hoffe ich, dass sie sich finden und sich zu benehmen lernen. Außerdem, dass sie merken, dass das einfach nur lächerlich aussieht, denn sie glichen beim Schlagen nicht Champions im Boxen, sondern eher Babykatzen.

Beitragsbild: jsks/ Pixabay CC0

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s