Adventszeit am Karersee

Heute bin ich mit meiner Freundin Julia und ihrem Freund Karersee gegangen, da dort neben dem Christkindlmarkt die Möglichkeit besteht, mit einem kleinen Teleskop ein wenig in die Sterne zu schauen. Mit diesem Touristenansturm haben wir allerdings nicht gerechnet. 

Der Karersee liegt bei Welschnofen in Südtirol und ist sehr schön. Er ist nicht riesig aber definitiv wert besucht zu werden. Zurzeit ist dort um dem Gehweg um den Karersee der Christklmarkt und alles ist festlich geschmückt. Die Ständchen häufen sich immer zu drei, vier Ständchen die alle paar Minuten auftauchen und bevor der Weg beginnt bzw. am Ende des Weges mehreren Ständchen. Julia, die den Blog „Discover the world“ hat, und ich, haben uns allerdings aus anderen Gründen entschieden den See zu besuchen.

Das Planetarium Bozen hat mit zwei Sternenfreunden auf Facebook eine Art Veranstaltung erstellt, bei der die BesucherInnen zusammen mit den Sternenfreunden ein bisschen den Nachthimmel betrachten können und zwei Planeten anschauen können. Wir haben uns tierisch darauf gefreut, denn wer uns kennt weiß, dass wir uns für die Astronomie interessieren.

Der Gehweg geht einmal rund um den Karersee (nicht mal 20 Minuten) und ganz am Anfang vom Gehweg, nach den ersten paar Metern sind die Astronomen im Gehweg mit einem kleinen Teleskop gestanden. Der Ansturm war so groß, dass man gar nicht mehr weiterspazieren gekonnt hat und ans Teleskop sind wir leider nicht gekommen. Irgendwie haben wir uns durchgequetscht und die Runde beendet.

Der Christkindltmarkt ist zwar an sich sehr schön, aber mir fällt auf, dass die Christkindlmärkte immer lauter und schriller und kommerzieller werden. Das ist schade. Die SängerInnen sind Teils übertönt worden und leider ist es heute nicht so entspannend gewesen. Allerdings ist die Idee sehr gut und die Umsetzung des Christklmarkts an sich auch. Es gibt dort übrigens auch Ständchen für Essen und Trinken, sowie Toiletten. Nach dem Christkindlmarkt haben wir uns noch eine Kleinigkeit zum Essen in einem Restaurant gegönnt. Dass ich drinnen war, habe ich allerdings nicht bereut.

Wer es dennoch ruhiger mag, ist am besten an kleinen Fleckchen aufgehoben, die nicht beworben werden als Reiseziel.

Einige Eindrücke 

 

Ein Lied das mir immer wieder durch den Kopf gegangen ist und welches dann plötzlich gespielt worden ist. Eines der mit Abstand schönsten und traurigsten Lieder zugleich. Immer wieder zu Weihnachten gespielt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s