To kill a (mocking)bird oder Ein kleines Vögelchen sterben sehen

Das kleine Vögelchen musste ein Buchfink oder ein Spatz gewesen sein. Es war kleiner als die anderen Vögelchen und auch etwas dicker. Vermutlich war es noch ein „jugendlicher Vogel“. Es flog mit einem Artgenossen herum und offenbar stritten die beiden. Immer wieder erlebte ich wilde Flugrunden neben mir, hinter mir und vor mir. Ich stand auf der Bushaltestelle und war über die Kälte an einem so sonnigen Frühlingstag frustriert. Ich sah den Vögelchen zu und bemerkte zwei, drei weitere Artgenossen die mit Sturzflug das kleine Vögelchen jagten. Es begann eine Art „Mobbing“, obwohl ich nicht weiß ob es das unter Vögel überhaupt gibt und die Geschichte endete auf unserer viel befahrenen Hauptstraße in einem Gruppen Gezwitschertere.

Ich sah den Vögeln zu und hatte plötzlich ein sehr ungutes Gefühl in meiner Brust, als plötzlich schon ein Auto mit Vollgas (sicher 90 km/h) Richtung Vogelgruppe raste. Das Auto muss ein schwarzer Audi gewesen sein, aber ich bin mir nicht so sicher was es war und es raste direkt in die Vogelgruppe, die gut ersichtlich auf der Straße kämpfte.

Ich vermute mal, dass der Fahrer oder die Fahrerin sich dachte, dass die Vögel wegfliegen würden, sobald sie das Auto sehen und das taten sie auch. Außer das kleine Vögelchen. Man sah, dass es sich noch kurz sammeln wollte, dass es kurz verwirrt war und dass es noch eine halbe Sekunde zum Wegfliegen gebraucht hätte, aber da wurde es von dem dicken, schwarzen Gummi des Autoreifens hochgeschleudert.

Als ich hin rannte um es hoch zuheben, sah ich, dass es komplett erdrückt war. Die Eingeweide quollen hervor und es rührte sich nicht mehr. Das kleine Vögelchen von davor, es war nun tot.

Den ganzen Tag schon habe ich diese Bilder im Kopf und sie gehen nicht weg. Wem ich es erzählt habe, hat gelacht oder angeekelt geschaut und ich frage mich nun immer wieder, wie viel wert so ein kleines Vogelleben für uns Menschen hat.

Ich glaube, den heutigen Tag werde ich nie vergessen und ich bin vielleicht auch nur ein sehr sensibler Mensch, aber zu sehen wie so ein kleines Geschöpf durch Unachtsamkeit aus dem Leben gerissen wird, durch eine vermeidbare Situation, bricht mir das Herz.

 

Beitragsbild: Oldiefan /Pixabay

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s