Internationale Demonstration gegen die Brenner Grenze~ International Demonstration against the Brenner- Border

English below ↓

Der Sonntag, 3. April ist ein bewölkter Tag . Die Landeshauptstadt, sowie der Brenner, der Schauplatz einer großen Demonstration wird. Über 1000 Leute ziehen ab 13.30 Uhr in einem Menschenzug vom Bahnhof Brenner bis über die Grenze nach Österreich. Man muss wissen, dass der Bahnhof noch italienisches Territorium ist, einige Meter danach, kommt die Grenze zu Österreich. Die Verantstaltung ist von mehreren deutschen, österreichischen und vor allem italienischen Organisationen organisiert worden.

Die Demonstration: Was, warum, wofür?

Die Demonstration auf der Grenze zwischen Italien und Österreich soll eine Grenzschließung und Grenzkontrollen anklagen, sowie eine Solidaritätsbekundung mit Flüchtlingen und Menschenrechte sein. Die österreichische Regierung fällt letztens immer wieder durch ihre scharfen Worte auf, die teilweise gewaltig unter die Gürtellinie gehen.

Es kommen weitaus mehr Menschen, als nur die Mitglieder der Organisationen. Grüne, Linke, Liberale. Alles ist dabei. Friedlich macht sich der Menschenzug auf dem Weg Richtung Grenze und wird dabei von den österreichischen und italienischen Behörden überwacht. Grob geschätzt, hundert Österreicher und 50 Italiener. Einige der Menschen, die demonstrieren, waren in Idomeni und machen laut ihrer Wut und Trauer über die menschenverachtende Situation der Flüchtlinge luft. Ein sehr bekanntes Bild am Brenner, warden die Schwimmwesten, die die Flüchtlinge im Meer symbolisieren. Nach der Grenzüberschreitung, entwickeln sich allerdings kleinere Probleme. Eine kleine Gruppe von Menschen kapselt sich ab und wandert zu den Gleisen hin um sie irgendwie zu blockieren, mit Zelten, Schwimmwesten und was sie sonst noch haben. Die österreichischen Behörden schaffen es zum Glück, sie zurück zu bewegen. Während der restliche Zug sehr friedlich weitergeht, einige tanzen sogar, hören die kleineren Probleme an der Frontline nicht auf und spitzen sich zu. Irgendwann, reagiert die österreichsiche Polizei mit einer Polizeikette, bei der man nicht mehr vorbei kommen kann. Ganz nah an sie ran, kann eigentlich nur mehr die Presse, weil von ihr keien Gefahr ausgeht. Die Folge: Attacken mit Steine von bestimmten Demonstranten und Pfefferspray oder Chillispray von der Polizei. Leider gibt es am Ende Verletzte, auf beide Seiten, die vermeidbar wären, hätten beide Seiten friedlicher reagiert.

 

 

 

Sunday, 3th April is a cloudy day. Our main city is grey and the Brenner border, which is going to be the theatre of a big protest. 1 pm. Over 1000 people start their protest from the Brenner train station, trying to cross the border to Austria, which is just some metres away. The over cross of the border is a big symbol in a completely failed and inhuman refugee policy. The protest is organized by German, Austrian and Italian organisations.

The Protest: what, why, for what?

The Brenner protest is against the closing of the Brenner border to Austria and the border controls. Furthermore it should be a solidarity statement for refugees and human rights. The Austrian Government is struck the last time because of their high words in relation to refugees, which are sometimes completely abusive. Refugees were called for example “Neanderthals” in the Government, etc.

The protesters are not just of these organizations, but they are from social, liberal, green or the democratic party. Every kind of protestor is with us. Peaceful we are going our way, singing and protesting (obviously). We are monitored by the Italian and Austrian police. At a rough estimate, hundred Austrian police men (and women) and 50 Italian police men. Some of the protestors were in Idomeni and they are telling about the inhuman situation of refugees there. They are protesting with life preservers.

After the crossing of the border, little problems are disturbing the protest. A little group of protestors tries to go in the rails to block them with everything they have. Life preservers, the symbolic blue tents and other things. The Austrian police manages to make them come down from the rails. While the rest is going normally their way, troubles are starting on the frontline. The police of Austria is making a police chain, that protestors are not able anymore to go continue with their protest. But this chain is a big symbol this day. Is the symbol for border and this, I guess, the police knows. The consequence: stones, hit by four cats and pepper spray of the police. At the end on both sides are injured people.

Advertisements